Archiv für Januar 2008

Hihi (mit Beigeschmack)

Eine klammheimliche Freude überkommt mich, bei dem Gedanken, dass meine nervige Mitbewohnerin wieder zu ihrer, sie nervenden, Mutter zieht.
Dafür muss ich mir jetzt jemand neues für das eine Zimmer suchen, darauf hab ich ja eigentlich gar keine Lust, bin aber der festen Überzeugung, dass jetzt alles besser wird – werden muss.

bravo – das ende

Das Berichtsreportoire der BRAVO beschränkt sich im großen und ganzen auf folgende Themen (Reihenfolge ohne Wertung): Tokio Hotel, US5, Monrose, Bushido, High School Musical und Jamie Lynn Spears. Und das in jeder Ausgabe, Woche für Woche. Der Elan sich darüber auszulassen war schon bei der zweiten Ausgabe nicht mehr vorhanden, ich habs bloß nicht gesagt.

Das einzig halbwegs sinnvolle war im Dezember eine Doppelseite mit der Überschrift: „Gewalt gegen Girls: So kannst du dich wehren“.
Am amüsantesten fand ich diese Bildfolge, vor allem das energische Weggehen von ihr im letzten Bild:

Man bin ich trantütig. Heute früh mit zwei verschiedenen Schuhen los: rechts ein Nike und links ein Reebok – beide schwarz. Läuft sich, vor allem mit nur einer Einlage, richtig bescheuert und sieht superdämlich aus.