Tapetes Geheimtipp folgend, hab ich mich vor ein paar Tagen auch mal in der Buchhandlung Gawronski umgesehen und einige nette Sachen abgestaubt:


Peter Jenny; Vorher-Nachher

ein Buch, dass sehr angenehm dazu anregt doch gesehenes auch mal ganz anders zu interpretieren bzw. gleich anders zu sehen und zu interpretieren. Habs genommen, obwohl es noch eingeschweißt war: gute Entscheidung.


sehr beeindruckender Bildband von Andrea Künzig aus Israel/Palästina. Einziger Makel: Die Einleitung.

„In diesem Klima halbherziger Verhandlungen gedeiht der extremistische Widerstand gegen den Friedensprozess überhaupt. Bereits am 25. Februar 1994 macht ein israelischer Extremist den Anfang, als er […] 29 betende Palästinenser ermordet.“

Netanyahu: „…seine wirklichen ideologischen Ziele, das Entstehen eines Groß-Israels zwischen dem Mittelmeeer und dem Jordan freilich, sind seit langem aktenkundig.“

„Als Ariel Sharon […] auf dem Tempelberg bei den muslimische Heiligtümern auftritt, ist dies in palästinenschischen Augen und Ohren eine zynische Verhöhnung religöser sowie nationer Gefühle.“

Die Palästinenser, die verfolgte Unschuld. Kein Wort zu hinterhältigen Attentaten auf Jüdinnen und Juden, keine Hamas-Charta, in der die Vernichtung Israels als oberstes Ziel gesetzt ist.
Nur mein Respekt vor Büchern hält mich davon ab, diese Seiten rauszureißen.


Und hier gehts in Englisch um Illustration, Kreativitätstechniken, Arbeitsmethoden,…und vor allem ist es schön bunt.

Da ich ein wenig unter Zeitdruck stand und mich auch ein wenig belastet fühlte ala: die geben schon so fette Rabatte, jetzt musst du auch was finden, sind meine ganzen Erwerbungen mehr Kompromisse aber dafür welche, mit denen ich sehr zufrieden bin, weil ich alles für mich wichtige abgedeckt habe.

Bis Ende November ist auf jeden Fall noch geöffnet, also nicht lange trödeln, sondern hingehen.