Archiv für November 2008

Das schlechteste polititsche Plakat, das gerade auf den Berliner Straßen und in diversen Szenelokalen zu sehen ist ist ja wohl das hier:

War nicht ein bisschen mehr Zeit um was halbwegs schönes, durchdachtes, mit einer klugen Message zu machen?
Okay, Naziaufmärsche verhindern ist natürlich nichts falsches, aber dieser komische Militanzgestus, den man, berlintypisch, dann doch nicht einhält…

lecker Brokkolisuppe

Ca. 1,2 Liter Wasser mit 2 Brühwürfeln zum kochen bringen. Von 2 Brokkolis die Röschen abschneiden, dazugeben, ca. 20 Minuten kochen lassen, stampfen/pürieren, 1 Becher Schmand dazu und mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen. Bei Bedarf mit Stärke noch etwas andicken.
Der absolute Hammer!

„Come on, it’s time for a change“

Aus der Halloween-Folge, die gerade in den Staaten lief (die ich natürlich schon gesehen habe, während ihr bestimmt alle fleißig montags Pro Sieben guckt)

Bücherläden und ich haben ein ganz komisches Verhältnis. Von Dussman bis Wohlthat, würde ich am liebsten alles leerkaufen oder wenigstens stundenlang dableiben, lesen, stöbern, blättern, anfassen.

Vorhin war ich beim Bücherbogen und musste dieses Buch haben:


Mary Ellen Mark, American Odyssey, erschienen bei Aperture

Originalpreis 45€, runtergesetzt auf 20€. Ich konnte nicht anders.

Halloween

Passend zum vorigen Beitrag, gibts jetzt hier die Bilder. Erstmal nur die von Leuten, die eh verkleidet sind, bzw. die mir ihr Einverständnis gegeben haben. Wer da war und irgendwas spezielles zugeschickt haben will, kann sich melden.


Rest hier

Vielen Dank an alle, die sich haben ablichten lassen, hat mir viel Spaß gemacht.

Diese Kombination aus einer leichten Überdosis Schmerztabletten, hartem Alkohol und dem Genuß illegalisierter Substanzen hat den gestrigen Abend perfekt gemacht.

Fotografiert hab ich wie ein Blöder, das weiß ich noch.