Archiv der Kategorie 'Bravo Review'

bravo – das ende

Das Berichtsreportoire der BRAVO beschränkt sich im großen und ganzen auf folgende Themen (Reihenfolge ohne Wertung): Tokio Hotel, US5, Monrose, Bushido, High School Musical und Jamie Lynn Spears. Und das in jeder Ausgabe, Woche für Woche. Der Elan sich darüber auszulassen war schon bei der zweiten Ausgabe nicht mehr vorhanden, ich habs bloß nicht gesagt.

Das einzig halbwegs sinnvolle war im Dezember eine Doppelseite mit der Überschrift: „Gewalt gegen Girls: So kannst du dich wehren“.
Am amüsantesten fand ich diese Bildfolge, vor allem das energische Weggehen von ihr im letzten Bild:

Mittwoch is Bravo-Tag

Zuerst einmal: Leider haben wir als Extra kein Bushido-Bügelbild bekommen. Das hätte ich ja glatt noch getragen. Aber nein, nur die doofe Rihanna. Wer tauscht?
Ab dem 19.10. gibt es das Bravo „Hip Hop Legends“ Fan-Heft am Kiosk. 2PAC, der coolste Rapper aller Zeiten. Oh ja, voll cool von Kugeln zerfetzt zu werden.

B-Tight wird zum zweiten Mal Vater und heiratet nächstes Jahr (Merke: Auch „Gangsta-Rapper“ haben nur ein langweiliges bürgerliches Leben vor sich), Bruce Darnell sitzt nie wieder bei GNT in der Jury, Britney Spears bekommt gerade ganz viel Unterstützung von ihrer kleineren Schwester („Die kleine Schwester passt auf die große auf“), nochmal Bushido: der hat sich für 180.000 € einen Mercedes Irgendwas gekauft (wen es interessiert: 300 km/h, 525 PS, 4,6 Sekunden von 0 auf 100) bangt aber gerade um seinen Führerschein, der soll ihm nämlich wegen zu schnellem Fahren abgenommen werden. Die eine Tussi von Monrose hatte eine Not-OP aber sie sagt (noch) nicht warum. Schade.

Die Witz-Seite ist nicht lustig und bei diesen „peinlich, peinlich“ Geschichtchen frage ich mich immer warum immer der „Schwarm“ der betroffenen Person (um mal Antifa-Sprech zu benutzen) in der Nähe ist und nach dem Missgeschick nie wieder ein Wort mit ihnen redet.

Die Killerpilze haben ein Video gedreht, bei dem sich einer der Jungs in Grab legen musste. Irgendwie gehts in dem Lied um Verlust und so. Eine Frage: Hätten sich nicht alle drei Mitglieder dieser „Punk Band“ ins Grab legen können und dann ordentlich Erde rauf? Ein Verlust wärs nicht. Orlando Bloom und Jennifer Aniston haben offensichtlich was miteinander, zumindest hat man sie in einem Hotel in Mexiko zusammen am Pool gesehen.

Jetzt mein Lieblingspart: Mein Horoskop!
Meine Familie steht im Vordergrund und je mehr Zeit wir miteinander verbringen, desto mehr wachsen wir zusammen (stimmt insofern, als dass morgen meine Mom, mein Stiefvater und meine kleinste Sis vorbeikommen). Liebe: Ich soll nicht jedesmal wie ein wilder Stier reagieren, wenn „sie“ (welche Sie?) einen anderen Jungen nur ansieht. Meine Top-Tage: Samstag und Montag

Es gibt ein vierseitiges Special über den perfekten Zungenkuss, aber das erspare ich mir und euch. Übung macht den Meister passt hier wohl am besten.

Und fast ganz hinten gibt es immer diese komischen Listen. Bei der letzten waren es die 10 besten SMS-Sprüche „für deinen Schwarm“ (Mein Favorit: Ich hab mir heute einen neuen Wecker gekauft. Willst du ihn morgen früh mal klingeln hören?).

Diesmal: 10 Dinge die Mädchen an Jungs heimlich beneiden.
1. Sie können im Stehen pinkeln (Wirklich ein Vorteil)
2. Sie müssen sich abends nicht abschminken
3. Sie haben eine niedrige Handy-Rechnung-weil sie so wenig reden
4. Sie können so viel essen, wie sie wollen, und werden trotzdem nicht dick-meistens jedenfalls
5. Sie können Klamotten mehrmals hintereinander anziehen, ohne dass es auffällt
6. Sie müssen sich nicht an den Beinen rasieren
7. Sie werden nie unter höllischen Regelschmerzen leiden
8. Sie müssen nicht immer BH und Slip aufeinander abstimmen
9 . Sie haben eine begrenzte Schuhsammlung und stehen nur selten vor der Qual der Wahl
10. Es wundert sich keiner, wenn sie nicht kochen können

Ist das jetzt schon Ironie?